Best practice von uns für Sie

Tipp des Monats

Hier finden Sie einmal im Monat unsere Tipps um Ihre OTRS, i-doit, SNAG-View und NeDi Konfiguration zu verbessern. Benötigen Sie Unterstützung beim Einrichten Ihrer Systeme oder brauchen Spezialanpassungen, dann kontaktieren Sie uns einfach unter +49 441 390 10 10 40 oder schreiben Sie uns eine Mail, wir beraten Sie gerne.

Über 100 Kunden aus allen Bereichen der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung vertrauen unseren Softwarelösungen und Dienstleistungen.


[SNAG-View] Verwenden eigener Performancegraphen in SNAG-View - Teil 3

In den ersten beiden Teilen dieser Anleitung zum Verwenden eigener Performancegraphen in SNAG-View ging es darum, wie eigene Performancegraphen grundsätzlich eingebunden und optisch ansprechender gestaltet werden können. Im letzten Teil der Reihe wird beschrieben, wie Performancedaten in Graphen zusammengefasst werden können. Ziel ist dabei, dass übersichtliche Performancegraphen entstehen, die auf einen Blick die gewünschten Werte darstellen und dass nicht für alle Performancedaten ein separater Graph erzeugt wird.

An folgenden Checks in SNAG-View soll das gewünschte Ergebnis demonstriert werden:

  1. SNMP-SV-TRAFFIC (nur verfügbar, wenn SNMP-Agent installiert ist)
  2. ICMP (dahinter verbirgt sich der Check für die Erreichbarkeit von Hosts, ping)

Performancegraphen für SNMP-SV-TRAFFIC Check

Dieser Check liefert folgende Performancedaten:

/usr/bin/vault_wrapper execute "" /var/lib/nagios/libexec/snagview-traffic.php -host XXX.XXX.XXX.XXX -ifnr 67 -type 64 -mxsp 1000M,1000M -warn-in 75 -crit-in 90 -warn-out 75 -crit-out 90   -snmp v2c   -comm {snmp_community}
...
OK: Bandwidth usage: 1.50% / 0.07% (in/out)(up)|perc_in=1.5012960000%;75;90;0;100 perc_out=0.0705624000%;75;90;0;100 bit_in=15012960bps;750000000;900000000;0;1000000000 bit_out=705624bps;750000000;900000000;0;1000000000 byte_in=1876620Bps;93750000;112500000;0;125000000 byte_out=88203Bps;93750000;112500000;0;125000000 total_in=7239147748925B;;;; total_out=2457110806125B;;;;

Mit diesen Daten (ab | perc_in=1.5012960000%;75;90;0;100 perc_out=0.0705624000%;...) werden ingesamt acht Performancegraphen erzeugt:

Es verbessert die Übersicht wahrscheinlich, wenn die Werte für "in" und "out" jeweils in einem und nicht in zwei Performancegraphen dargestellt werden. Auch ist es unter Umständen sinnvoll, nicht alle Performancegraphen darzustellen, z.B. ist die Darstellung für "byte" unter Umständen ausreichend, die restlichen Performancegraphen werden dann nicht benötigt.

 

Beginnen wir mit dem Zusammenfassen der Werte für "in" und "out" in jeweils einem Performancegraphen. Um die Werte zusammenzufassen, ist eine Analyse der *.xml-Datei des Services für die Erzeugung der Performance-Daten (in *.rrd-Dateien notwendig). Diese Daten befinden sich in folgendem Pfad: "/var/lib/nagios/perfdata/HOST_SVID/HOST_SVID_SERVICE_SVID.xml

Auszug aus der XML-Datei für den Check SNMP-SV-TRAFFIC Check.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes"?>
<NAGIOS>
  <DATASOURCE>
    <TEMPLATE>00fx</TEMPLATE>
    <RRDFILE>/var/lib/nagios/perfdata//009c/009c00fv_perc_in.rrd</RRDFILE>
    <RRD_STORAGE_TYPE>MULTIPLE</RRD_STORAGE_TYPE>
    <RRD_HEARTBEAT>8460</RRD_HEARTBEAT>
    <IS_MULTI>0</IS_MULTI>
    <DS>1</DS>
    <NAME>perc_in</NAME>
    <LABEL>perc_in</LABEL>
    <UNIT>%%</UNIT>
    <ACT>0.0114344000</ACT>
    <WARN>75</WARN>
    <WARN_MIN></WARN_MIN>
    <WARN_MAX></WARN_MAX>
    <WARN_RANGE_TYPE></WARN_RANGE_TYPE>
    <CRIT>90</CRIT>
    <CRIT_MIN></CRIT_MIN>
    <CRIT_MAX></CRIT_MAX>
    <CRIT_RANGE_TYPE></CRIT_RANGE_TYPE>
    <MIN>0</MIN>
    <MAX>100</MAX>
  </DATASOURCE>
  <DATASOURCE>
    <TEMPLATE>00fx</TEMPLATE>
    <RRDFILE>/var/lib/nagios/perfdata//009c/009c00fv_perc_out.rrd</RRDFILE>
    <RRD_STORAGE_TYPE>MULTIPLE</RRD_STORAGE_TYPE>
    <RRD_HEARTBEAT>8460</RRD_HEARTBEAT>
    <IS_MULTI>0</IS_MULTI>
    <DS>1</DS>
    <NAME>perc_out</NAME>
    <LABEL>perc_out</LABEL>
    <UNIT>%%</UNIT>
...
  • $ds_name[1] = "Prozent"; >> definiert den angezeigten Namen des Performancegraphen
  • $def[1] .= "DEF:var1=$RRDFILE[1]:$DS[1]:AVERAGE ";" >> RRDFile 009c00fv_perc_in.rrd wird angesprochen
  • $def[1] .= "DEF:var2=$RRDFILE[2]:$DS[1]:AVERAGE "; >> RRDFile 009c00fv_perc_out.rrd wird angesprochen

Hinweis: In SNAG-View werden die Performancegraphen in alphabetischer Reihenfolge dargestellt. Die Darstellung kann daher von der Reihenfolge im Template abweichen.

Durch das Ansprechen der zusammengehörigen RRD-Dateien in einem Block werden die Daten beider RRD-Dateien in einem Performancegraphen dargestellt. Sollen nicht alle Performancegraphen dargestellt werden, so werden die nicht benötigen Blöcke aus dem Template entfernt. Hier der komplette Block für den Performancegraphen "Byte":

$opt[3] = '--vertical-label "' . $vlabel . '" --title "' . $hostname . ' / ' . $servicedesc . '"' . $lower;
$ds_name[3] = "Byte";
$def[3] .= "DEF:var1=$RRDFILE[5]:$DS[1]:AVERAGE ";
$def[3] .= "AREA:var1#368BB8:\" \" ";
$def[3] .= "GPRINT:var1:MIN:\"IN_MIN\: %0.02lf $UNIT[5] \" ";
$def[3] .= "GPRINT:var1:MAX:\"IN_MAX\: %0.02lf $UNIT[5] \" ";
$def[3] .= "GPRINT:var1:LAST:\"IN_LAST\: %0.02lf $UNIT[5] \\n\" ";
$def[3] .= "GPRINT:var1:AVERAGE:\"IN_Average\: %0.02lf $UNIT[5] \\n\" ";
 
$def[3] .= "DEF:var2=$RRDFILE[6]:$DS[1]:AVERAGE ";
$def[3] .= "AREA:var2#56f442:\" \" ";
$def[3] .= "GPRINT:var2:MIN:\"OUT_MIN\: %0.02lf $UNIT[5] \" ";
$def[3] .= "GPRINT:var2:MAX:\"OUT_MAX\: %0.02lf $UNIT[5] \" ";
$def[3] .= "GPRINT:var2:LAST:\"OUT_LAST\: %0.02lf $UNIT[5] \\n\" ";
$def[3] .= "GPRINT:var2:AVERAGE:\"OUT_Average\: %0.02lf $UNIT[5] \\n\" ";
$def[3] .= sprintf("HRULE:$WARN[3]#FFFF00:\"Warning  \: %0.02lf $UNIT[5]\\n\" ", $WARN[5]);
$def[3] .= sprintf("HRULE:$CRIT[3]#FF0000:\"Critical \: %0.02lf $UNIT[5] \\n\" ", $CRIT[5]);

Der Performancegraph sieht nun so aus:

Das komplette Template kann hier heruntergeladen werden.

Zurück

[((OTRS)) Community Edition] Postmasterfilter

Mit Hilfe der Postmasterfilter können eingehende E-Mails in ((OTRS)) Community Edition gezielt verarbeitet werden. Ein Anwendungsfall ist das Ignorieren von automatischen Antworten bzw. Abwesenheitsnotizen.

In der folgenden Beispielkonfiguration wird der Inhalt einer automatischne Antwort nicht als Artikel verarbeitet und verworfen.

Die Konfiguration der Postmasterfilter befindet sich in den E-Mail-Einstellungen im Admin-Bereich. Über "Filter hinzufügen" kann ein neuer Filter erstellt werden.

Weiterlesen …

[((OTRS)) Community Edition] Ticketsuche in der Adresszeile des Browsers

Die Volltextsuche in ((OTRS)) Community Edition bietet eine gute sehr Möglichkeit schnell die relevanten Tickets zu finden. Moderne Browser werden mit vordefinierten Suchmaschinen ausgeliefert, können aber mit eigenen Suchen erweitert werden. An den Beispielen von Google Chrome und Mozilla Firefox wird hier aufgezeigt, wie die ((OTRS)) Community Edition Volltextsuche in  den Browser integriert werden kann. 

Weiterlesen …

[i-doit] Benachrichtigungen

Das i-doit Benachrichtigunsmodul kann über bevorstehende Ereignisse, Ablauf von Fristen oder über den aktuellen Datenbestand innerhalb der CMDB informieren. Dies können z.B. (un-)veränderte Objekte eines gewählten Zeitraums oder ein Reportergebnis sein.

Die Konfiguration der Benachrichtigungen befindet sich unter "Extras -> CMDB -> Benachrichtigungen":

Weiterlesen …

[((OTRS)) Community Edition] Systemwartung eintragen

Wenn im ((OTRS)) Community Edition Konfigurationsänderungen vorgenommen werden, kann es vorkommen, dass sich das System kurzzeitig nicht "normal" verhält. Damit andere ((OTRS)) Community Edition-Agenten darüber informiert werden, dass eine Änderung im System eingespielt wird, kann eine Systemwartung eingetragen werden. Dazu wird im Adminbereich Systemwartung gewählt und eine neue Systemwartung geplant:

Weiterlesen …

[SNAG-View] StatusTray Version 1.2.0

Nicht sichtbare Änderungen

Mit dem Anheben auf die Version werden viele nicht sichtbare Änderungen am StatusTray vorgenommen.

Diese Veränderungen sorgen für einen schnelleren Start und besseren Umgang mit den Systemressourcen.
Außerdem legen wir damit den ersten Stein für weitere Features der Applikation.
Vorgesehen sind z.B. eine volle Integration in die Taskbar der Systeme.
Dies schafft eine nahtlose Integration der Applikation in den Alltag und ermöglicht damit, den Kopf frei für das Wesentliche zu haben.

Weiterlesen …