Best practice von uns für Sie

Tipp des Monats

Hier finden Sie einmal im Monat unsere Tipps um Ihre OTRS, i-doit, SNAG-View und NeDi Konfiguration zu verbessern. Benötigen Sie Unterstützung beim Einrichten Ihrer Systeme oder brauchen Spezialanpassungen, dann kontaktieren Sie uns einfach unter +49 441 390 10 10 40 oder schreiben Sie uns eine Mail, wir beraten Sie gerne.

Über 100 Kunden aus allen Bereichen der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung vertrauen unseren Softwarelösungen und Dienstleistungen.


[SNAG-View] Überwachung von Zeit-Servern mit dem SNAG-View NTP-Monitoring

Durch verschiedene, hardwareseitige Dinge kommt es bei den allermeisten Computern früher oder später zu Differenzen zur tatsächlichen Uhrzeit, je nach Dauer der Nicht-Korrektur und den Eigenschaften der Hardware von einigen wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Minuten im Monat. Der NTP-Daemon synchronisiert die aktuelle Uhrzeit des Clients mit Hilfe eines Zeitservers, sodass der Client immer über eine möglichst aktuelle Uhrzeit verfügt.

Eine genaue Uhrzeit ist zum Beispiel auf Mail- oder Webservern wichtig, da an die Uhrzeit häufig noch andere Dinge gekoppelt sind. Beispielsweise könnte eine Mail auf einem Mailserver mit einer vorgehenden Uhr weitergereicht werden, und ein anderer Mailserver erhält damit eine Mail „aus der Zukunft“ – dies könnte zum Ablehnen der Mail aus Spamverdachtsgründen resultieren.

Auch Clients profitieren von einer genauen Uhrzeit. Wenn die lokale Uhr nachgeht, erhält man plötzlich nur noch e-Mails „aus der Zukunft“, da es zum Beispiel anstelle 14:38:47 Uhr schon 14:39:52 Uhr ist. Auch beim Bearbeiten von Datenbanken, oder generell beim Arbeiten mit Daten kann es aufgrund einer falschen Uhrzeit zu Inkonsistenzen kommen.

Die meisten Computer verfügen nicht über einen hinreichend stabilen Taktgeber, wie einen thermostatgesteuerten Quarzoszillator oder einen Oszillator auf Rubidium-Basis und verfügen für gewöhnlich auch nicht über eine ausreichend stabile Energiequelle, um derlei Hardware zuverlässig zu betreiben, daher kommt es früher oder später unweigerlich zu einer Differenz zwischen lokaler Systemzeit und einer Referenzzeit (beispielsweise vom Funksender DCF77, der das westliche Europa mit einer exakten Referenzzeit versorgt).

Abhilfe gegen dieses Problem bietet sehr zuverlässig NTP, mittels welchem mithilfe des NTP-Services die lokale Uhrzeit mit einer genauen Referenzzeit synchronisiert werden kann (Quelle: https://wiki.archlinux.de/title/NTP)

Mit dem SNAG-View NTP-Monitoring (auch für Ihre Icinga2-Installation einsetzbar) stellen Sie über frei definierbare Schwellwerte sicher, dass bei Störungen und Abweichungen der Zeitsynchronisation umgehend eine Nachricht/Alarmierung generiert wird und proaktiv gegengesteuert werden kann, damit die oben genannten Problemstellungen gar nicht erst auftreten!

Zurück

[((OTRS)) Community Edition] Systemwartung eintragen

Wenn im ((OTRS)) Community Edition Konfigurationsänderungen vorgenommen werden, kann es vorkommen, dass sich das System kurzzeitig nicht "normal" verhält. Damit andere ((OTRS)) Community Edition-Agenten darüber informiert werden, dass eine Änderung im System eingespielt wird, kann eine Systemwartung eingetragen werden. Dazu wird im Adminbereich Systemwartung gewählt und eine neue Systemwartung geplant:

Weiterlesen …

[SNAG-View] StatusTray Version 1.2.0

Nicht sichtbare Änderungen

Mit dem Anheben auf die Version werden viele nicht sichtbare Änderungen am StatusTray vorgenommen.

Diese Veränderungen sorgen für einen schnelleren Start und besseren Umgang mit den Systemressourcen.
Außerdem legen wir damit den ersten Stein für weitere Features der Applikation.
Vorgesehen sind z.B. eine volle Integration in die Taskbar der Systeme.
Dies schafft eine nahtlose Integration der Applikation in den Alltag und ermöglicht damit, den Kopf frei für das Wesentliche zu haben.

Weiterlesen …

[((OTRS)) Community Edition] ACL

Mit Hilfe von ACLs ("Access Control Lists") können Ticketeigenschaften und Ticketaktionen verändert und eingeschränkt werden.

Im folgenden Beispiel soll es den Agenten nicht direkt möglich sein, ein Ticket in der Queue "Netzwerk" ohne Bearbeitung zu schließen, ein direkter Wechsel vom Status "offen" nach "geschlossen" soll also unterbunden werden.

Weiterlesen …

[i-doit] Gerätetausch

Das kostenlose Zusatzmodul "Gerätetausch" bietet eine schnelle, komfortable Möglichkeit Geräte auszutauschen. Folgendes Szenario liegt vor: Ein verwendeter - und gut dokumentierter - Switch fällt aus und soll durch einen anderen Switch ersetzt werden. Der zweite Switch ist ebenfalls in der CMDB vorhanden und so vollständig wie möglich dokumentiert (Modell, Buchhaltung, Standort, Status).

Weiterlesen …

[i-doit] Eigene Reports auf dem Dashboard

Jeder Benutzer in i-doit hat die Möglichkeit sein eigenes Dashboard zu konfigurieren. Dazu werden einige vorkonfigurierte Widgets bereitgestellt. Unter anderem kann das Widget "Report" eingeblendet werden. In diesem Beispiel wird ein Report eingebunden, das über Objekte informiert, die dem Benutzer zugewiesen sind (Kategorie "Kontaktzuweisung") und von einem anderen Benutzer das letzte Mal bearbeitet wurden.

Weiterlesen …

[((OTRS)) Community Edition] Prozessmanagement

Das Prozess Management bietet eine gute Möglichkeit immer wiederkehrende Tätigkeiten strukturiert abzubilden und abzuarbeiten. Das Prozess Management kann für kleinere Tätigkeiten, z.B. für eine Anlage eines neuen Benutzers, oder aber für größere und umfangreiche Arbeiten, wie z.B. für Systemänderungen oder Changes, genutzt werden. Es ist also ein sehr flexibles Tool mit dem allerhand erreicht werden kann. Durch die Verwendung von dynamischen Feldern lassen sich weitere Meta-Daten an einem Ticket anheften.

Weiterlesen …

[SNAG-View] Dynamic Maps: Der Template Konfigurator

Templates sind vordefinierte Objekt, welche in Verbindung des Objektbrowsers verwendet werden kann. Diese ermöglichen eine schneller Erstellung von DMaps, da viel Zeit beim Zusammensetzen von den verschiedenen Darstellungsformen gespart wird. So ist es zum Beispiel möglich über den Objektbrowser einen Host mit den Darstellungsformen Label und Statusicon gleichzeitig als Gruppe einzufügen.

Weiterlesen …