Best practice von uns für Sie

Tipp des Monats

Hier finden Sie einmal im Monat unsere Tipps um Ihre OTRS, i-doit, SNAG-View und NeDi Konfiguration zu verbessern. Benötigen Sie Unterstützung beim Einrichten Ihrer Systeme oder brauchen Spezialanpassungen, dann kontaktieren Sie uns einfach unter +49 441 390 10 10 40 oder schreiben Sie uns eine Mail, wir beraten Sie gerne.

Über 100 Kunden aus allen Bereichen der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung vertrauen unseren Softwarelösungen und Dienstleistungen.


[SNAG-View] Überwachung von Zeit-Servern mit dem SNAG-View NTP-Monitoring

Durch verschiedene, hardwareseitige Dinge kommt es bei den allermeisten Computern früher oder später zu Differenzen zur tatsächlichen Uhrzeit, je nach Dauer der Nicht-Korrektur und den Eigenschaften der Hardware von einigen wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Minuten im Monat. Der NTP-Daemon synchronisiert die aktuelle Uhrzeit des Clients mit Hilfe eines Zeitservers, sodass der Client immer über eine möglichst aktuelle Uhrzeit verfügt.

Eine genaue Uhrzeit ist zum Beispiel auf Mail- oder Webservern wichtig, da an die Uhrzeit häufig noch andere Dinge gekoppelt sind. Beispielsweise könnte eine Mail auf einem Mailserver mit einer vorgehenden Uhr weitergereicht werden, und ein anderer Mailserver erhält damit eine Mail „aus der Zukunft“ – dies könnte zum Ablehnen der Mail aus Spamverdachtsgründen resultieren.

Auch Clients profitieren von einer genauen Uhrzeit. Wenn die lokale Uhr nachgeht, erhält man plötzlich nur noch e-Mails „aus der Zukunft“, da es zum Beispiel anstelle 14:38:47 Uhr schon 14:39:52 Uhr ist. Auch beim Bearbeiten von Datenbanken, oder generell beim Arbeiten mit Daten kann es aufgrund einer falschen Uhrzeit zu Inkonsistenzen kommen.

Die meisten Computer verfügen nicht über einen hinreichend stabilen Taktgeber, wie einen thermostatgesteuerten Quarzoszillator oder einen Oszillator auf Rubidium-Basis und verfügen für gewöhnlich auch nicht über eine ausreichend stabile Energiequelle, um derlei Hardware zuverlässig zu betreiben, daher kommt es früher oder später unweigerlich zu einer Differenz zwischen lokaler Systemzeit und einer Referenzzeit (beispielsweise vom Funksender DCF77, der das westliche Europa mit einer exakten Referenzzeit versorgt).

Abhilfe gegen dieses Problem bietet sehr zuverlässig NTP, mittels welchem mithilfe des NTP-Services die lokale Uhrzeit mit einer genauen Referenzzeit synchronisiert werden kann (Quelle: https://wiki.archlinux.de/title/NTP)

Mit dem SNAG-View NTP-Monitoring (auch für Ihre Icinga2-Installation einsetzbar) stellen Sie über frei definierbare Schwellwerte sicher, dass bei Störungen und Abweichungen der Zeitsynchronisation umgehend eine Nachricht/Alarmierung generiert wird und proaktiv gegengesteuert werden kann, damit die oben genannten Problemstellungen gar nicht erst auftreten!

Zurück

[i-doit] Validierung von Feldern

Für die manuelle Eingabe von Werten verfügt i-doit über eine Validierungsmöglichkeit. So lässt sich bspw. erzwingen, dass bestimmte Felder einer Kategorie auszufüllen sind oder ein bestimmtes Muster zu befolgen ist. Außerdem kann festgelegt werden, dass Werte innerhalb einer Kategorie einmalig zu vergeben sind.

Weiterlesen …

[i-doit] Übersichtlichkeit im CMDB Explorer herstellen

Der CMDB Explorer ist die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, einen Blick auf das große Ganze zu werfen - ausgehend vom ausgewählten Objekt werden sämtliche Beziehungen zu anderen Objekten dargestellt. Aber es kommt natürlich auch vor, dass zu einem Zeitpunkt nicht alle dort aufgeführten Informationen von Interesse sind und man einen eingeschränkten Blick benötigt. Dazu bietet i-doit die Möglichkeit über Profile und Filter nicht benötigte Objekttypen, Beziehungen etc. auszublenden und in einem Profil zu hinterlegen.

Weiterlesen …